Battlefield 3 – Mein Urteil nach 32 Stunden im Multiplayer

Kategorie: Daily Shit, Games, Notizen

Battlefield 3 ist seit dem 27. Oktober draußen, meine Version aus UK, kam am 29. bei mir an.
Seitdem habe ich gute 32 Stunden im Multiplayer verbracht, meine Soldaten auf 24 gelevelt, den ersten Engineer Service Star bekommen und so einige Panzer zermöbelt. Die Co-op Missionen sind auch erledigt und den Singleplayer habe ich eine gefühlte halbe Stunde angespielt.

Mein Urteil bis hierhin: Battlefield 3 ist ganz großes Kino und ich liebe es. 

Ich switche von Map zu Map zwischen den Klassen hin und her. Angefangen habe ich mit dem Assault, den spiele ich meistens auf Karten bei denen es keine großartigen Fahrzeuge bei den Gegners gibt. Ab und zu renne ich mal als Supporter rum, den Recon habe ich bis jetzt links liegen gelassen. Besonders angetan hat es mir der Engineer, den ich in BC2 z.B. selten gespielt habe. Aber in BF3 ist der Typ zur Zeit meine absolute Lieblingsklasse.
Ich liebe es Minen auf die Straße zu hauen und dabei zuzusehen wie die Gegner mit ihren Panzern und Humvees in ihr Verderben fahren. Haha, sehr edel. Wenns nicht reicht, wird der Raktetenwerfer ausgepackt und den Heinis der Rest gegeben. Macht großen Spass, wenn denn das Team stimmt.
Es gibt einfach noch zuviele die nicht begreifen das es in BF3 auf Teamplay ankommt und man auch mal als Recon aus seiner Campermulde kriechen muss, um die 5m neben einem liegende M-Com Station zu defusen. Wenn ich sowas sehe, wünsche ich mir das Friendly Fire auf den normalen Servern an ist. Ich würde solche Leute zu gerne einfach mal wegmessern.

Ich wünsche mir auch das auf 32er Servern kein Conquest Large verfügbar sein sollte, finde ich bei 16 gegen 16 ein wenig übertrieben. Aber das ist auch eine Sache der Server Admins. Beim HUD könnte DICE auch noch die ein oder andere Kleinigkeit verbessern, z.B. das Chatfenster, das einfach zu riesig ist. Ich würde es auch begrüßen das am Ende einer Karte der Chat verfügbar bleibt, damit man sich bis zum Mapwechsel noch ein wenig zuflamen kann. Das Squadmenü sollte auch nochmal überarbeitet werden und mir fehlen ein wenig die Info zu den jeweiligen Waffen wie in BC2. So kann man sich überhaupt keine Überblick verschaffen welche Waffe wieviel Schaden macht etc., fand ich in BC2 besser gelöst.

Die Maps finde ich alle durchweg richtig klasse. Damavand Peak finde ich im Rush Modus einfach nur großartig und Kharg Island rockt derbe in Conquest. Den Rest spiele ich natürlich auch gerne, aber die beiden Karten sind im Moment meine Lieblinge.

Alles in allem bin ich guter Dinge und glaube daran, das DICE mit den noch kommenden Patches ein paar coole Sachen herauszaubern wird. Auf die neuen Maps im Dezember bin ich sehr gespannt. Die ersten Trailer sehen ja klasse aus.
Das Spiel läuft übrigens selbst auf meiner Mühle erstaunlich gut. Klar, ich habe keine Ultra Einstellungen, aber selbst mit dem was mit meiner Hardware geht, sieht das Spiel großartig aus!

Be advised!

Welkes Frischobst für den Gewinn!

16.11.2011 - Denis Feed abonnieren

Comments Closed

0 Kommentare zu diesem Artikel

Kommentare sind deaktiviert