Noch ein Grund wieso ich auf Mp3 umgestiegen bin und es war richtig!

Ich war ja immer einer der auf Vinyl gemacht hat und seine Scheiben auch wirklich schätzt. Beim rumspielen mit Traktor Scratch war immer so ein kleiner hässlicher Beigeschmack da weil zwischen meinem Equipment ein Laptop steht von dem die Mucke kommt. Da läuft zwar eine schwarze Scheibe auf dem Teller, aber eben keine richtige. Dann mache ich mir Gedanken ob es richtig war umzusteigen und komme ins grübeln, bis heute.

Ich hab jetzt ca. 200 Tracks bei Beatport und Co. gekauft seitdem ich mit Traktor Scratch rumspiele. Beatport ist einer der teureren Mp3 Shops die es gibt, also gehen wir mal von einem Durchschnittspreis von 1,99 pro Track aus. Macht also ca. 400 Euro die ich bis jetzt ausgegeben habe.
Beim Vinyl ist es ja so das ich die ganze Platte kaufen muss wenn mir ein Track gefällt, d.h. ich hätte 200 Platten kaufen müssen, hätte dann zwar mehr Tracks, aber die gefallen mir ja eben nicht, ich muss die aber mitkaufen da ich ja den Track der mir gefällt nicht einfach aus der Platte rausschneiden kann.
Da es ja auch vorkommt das mir von einer Platte mehr als ein Track gefällt müssen wir noch bissl was abziehen. Sagen wir 160 Tracks befinden sich auf unterschiedlichen Releases, macht 160 Platten. Von den restlichen 40 Tracks befinden sich mindestens 2 auf einem Release, wären also nochmal 20 Platten. Das ist weit ausgeholt, es ist selten das mir mehrere Tracks auf einer Scheibe (EP) gefallen. Also hätte ich 180 Platten kaufen müssen. Bei einem durchschnittlichen Preis von etwa 7 Euro macht das 1260 Euro, macht also eine Ersparnis von korrekten 860 Talern und ich hab wirklich nur die Teile, die mir auch gefallen.

Im Endeffekt hab ich den Preis für Traktor Scratch also schon wieder rausgeholt und immernoch was gut gemacht. Das ist doch mal was! Pro Vinyl – Pro Mp3!

07.12.2008 - Denis Feed abonnieren

Comments Closed

0 Kommentare zu diesem Artikel

Kommentare sind deaktiviert